Die Bourne Verschwörung



D: Matt Damon, Brian Cox, Joan Allen, R: Paul Greengrass, 108 Min.

Im der Fortsetzung zur "Bourne Identität" ist Jason Bourne (Matt Damon) nach wie vor auf der Suche nach selbiger, denn immer noch weiß er nicht genau, wer er ist und warum er so ein toller Kämpfer ist. Eigentlich hat er sich aber zurückgezogen und ist mit seiner deutschen Freundin Marie (Franka Potente) im indischen Goa abgetaucht, wo sie nun schon mehr als ein Jahr in Frieden leben. Plötzlich aber ist es aus mit der Ruhe, als ein Killer versucht, Bourne auszuschalten. Auf der Flucht vor ihm kommt Marie um, und Jason brennt nun darauf, sie zu rächen. Gleichzeitig sucht die CIA nach ihm, denn bei einem Einsatz in berlin kommt es zu Toten, und die Fingerabdrücke weisen Bourne als Killer aus, obwohl dieser überhaupt nicht vor Ort war. Zu allem entschlossen startet Bourne nicht die nächste Flucht, sondern reist nach Europa, um den aktuellen Geschehnissen und seiner Vergangenheit weiter auf die Spur zu kommen...

Was für ein Action-Kracher. Der zweite Film um Jason Bourne ist beinahe noch besser als der erste - rasant und cool zugleich. Matt Damon spielt den jagenden Gejagten wieder klasse - die Rolle von Franka Potente ist allerdings handlungsbedingt eher klein. Dafür taucht Julia Stiles als nettes Gesicht zwischendurch mal auf. Die Story ist genauso packend wie die Umsetzung, welche in atemberaubenden Verfolgungsjagden gipfelt. Klasse!

Wertung: 9 von 10 Punkten

(Tobi)