BOYHOOD
Darsteller:  Ellar Coltrane, Patricia Arquette, Ethan Hawke, Lorelei Linklater
Regie:  Richard Linklater
Dauer:  164 Minuten
FSK:  freigegeben ab 6 Jahren
Website:  www.boyhood-film.de
 

Regisseur Richard Linklater verwirklicht mit "Boyhood" seine Idee, einen Film über die gesamte Kindheit zu drehen, ohne die Hauptpersonen durch zwei oder mehr Darsteller verkörpern zu lassen. Hierzu hat er von 2002 bis 2013 jährlich die gleichen Hauptakteure für einige Tage zusammen getrommelt, um dann die entscheidenden, dem Alter entsprechenden Handlungsstränge abzudrehen. Heraus gekommen ist ein Meisterwerk, welches man sich unbedingt im Kino anschauen sollte.

Im Film wird geschildert, was Mason (Ellar Coltrane) vom Alter von sechs Jahren bis zum Eintritt ins College widerfährt. Zuerst ist er der kleine, süße Junge, der vermutlich ein unbeschwertes Leben führen würde, wenn seine Mutter (Patricia Arquette) sich nicht von seinem Vater (Ethan Hawke) getrennt hätte. So wächst Mason mit seiner Schwester (Lorelei Linklater) zwar nicht unglücklich auf, aber ihre Mutter hat schon viel zu tun mit Job und Kindern, und dazu gibt es Besuche des Vaters ebenso wie einen neuen Lebenspartner der Mutter, der leider alsbald zum alkoholkranken Tyrann mutiert, was den wahren Vater dann doch wieder sehr viel angenehmer macht.

Die zwölf Lebensjahre birgen sehr viel Stoff, so dass die 164 Minuten des Film nicht zu lang sind - denn man ist fasziniert von der Handlung und davon, die Darsteller tatsächlich altern zu sehen, bis Mason ein cooler College-Boy ist und final auf eigenen Beinen steht. Ein wundervoller Film, beim Sundance Festival und bei den Berliner Filmfestspielen nicht umsonst gefeiert.



Wertung: 10 von 10 Punkten

(Tobi)