DER VERBOTENE SCHLÜSSEL
Darsteller:  Kate Hudson, Gena Rowlands, John Hurt
Regie:  Iain Softley
Dauer:  104 Minuten
Weblink:  www.skeleton-key.de
 

Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung nach zu vielen schlechten Erfahrungen in Krankenhäusern bewirbt sich die Pflegekraft Caroline (Kate Hudson) in einem großen, abseits gelegenen Privathaus in den Sümpfen von Louisiana, wo die alte Dame Violet (Gena Rowlands) Hilfe für die Pflege ihres Schlaganfall-geschädigten Mannes Ben (John Hurt) sucht. Beim Vorstellungstermin erfährt sie, dass ihre Vorgängerinnen nie lange geblieben sind, und dass sie nicht die richtige sei, weil sie das Haus nicht verstehe. Wie auch immer dies gemeint war, am Ende bekommt sie den Job doch und zieht in das Gebäude. Auch wenn sie sich wundert, dass Violet alle Spiegel abgehängt hat und ihr den Zutritt zu einem Dachbodenzimmer untersagt, gefällt es ihr anfangs nicht schlecht - bis sie aus Neugierde versucht, mittels des erhaltenen Universalschlüssels und einiger Nachforschung hinter das Geheimnis des Hauses zu kommen. Dieses hat nämlich eine lange Geschichte, die auch viel mit in den Südstaaten der USA ja generell beliebten schwarzen Mächten zu tun hat und die noch längst nicht abgeschlossen ist...

Regisseur Ian Softley hatte mit "K-Pax" einen tollen Film inszeniert, leistet hier nicht ganz so umwerfende, aber solide Arbeit - mehr hat das Drehbuch aber sicher auch nicht hergegeben, und so müssen eben düstere Stimmung, Nebel und einige Schockeffekte her, zum Glück eher gezielt als überhand nehmend eingesetzt. Der Film lebt von seinen Akteuren und einer bedrohlichen Stimmung. Vor allem John Hurt überzeugt in einer Rolle, die ihm nicht viel Platz zum Spielen ließ, in der er aber mit starker Mimik zum letztendlichen Gelingen des Film viel beigetragen hat. Spannung wird durchaus erzeugt und die Story ist einigermaßen minimalistisch, langweilt aber trotzdem nie.

Wertung: 7 von 10 Punkten

(Tobi)