Flight Girls



D: Gwyneth Paltrow, Christina Applegate, Mark Ruffalo, R: Bruno Barreto, 87 Min.

Seichte Unterhaltung ohne Tiefgang gibt es im Kino oft zu sehen - nun kann diese aber auch gut oder schlecht gemacht sein. "Flight Girls" ist das beste Beispiel für einen miesen Film, den man nicht mal für einen entspannten Fernsehabend zwecks intellektueller Abschaltung zuhause empfehlen kann. Gwyneth Paltrow spielt das Kleinstadtblondchen Donna, die sich nach Ansicht einer Talkshow mit Amerikas berühmtester Flugbegleiterin Sally Weston (Candice Bergen) entschließt, auch als Stewardess in die weite Welt zu kommen. Sie landet bei einer Provinzlinie, bei der sie zum einen mal ihre Fluganst zu überwinden, zum anderen Christine (Christina Applegate) und Shelly (Kelly Preston) kennen lernt. Zu dritt bewerben sie sich bei Royalty Airlines - Shelly scheidet allerdings aus. Donna und Christine hingegen durchlaufen das Training beim etwas irren Ausbilder John Whitney (Mike Myers), in den Abschlussprüfungen dann aber schneidet die sonst immer als Gruppenbeste glänzende Donna schlecht ab und kommt zu einer nationalen Express-Linie, während das Dummchen Christine in die weite Welt fliegt. Das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen...

Dürftige schauspielerische Leistungen, ärgerliche Handlung, laue Gags, bescheuerte Klischees - selbst Mike Myers kann hier nichts mehr retten. Misslungene Komödie.

Wertung: 2 von 10 Punkten

(Tobi)