FRONTALKNUTSCHEN
Darsteller:  Georgia Groome, Aaron Johnson, Eleanor Tomlinson, Tommy Bastow
Regie:  Gurinder Chadha
Dauer:  100 Minuten
FSK:  freigegeben ohne Altersbeschränkung
Weblink:  www.frontalknutschen.de
 

Pubertierende Mädchen auf der Jagd nach den angehimmelten Jungs? Da war doch was. Richtig, man hatte doch vor kurzem schon mal damit zu tun (s. „Freche Mädchen“). Hier kommt nun also die britische Variante der Teenie-Problem-Herzschmerz-Komödie.

Im Mittelpunkt steht die 14-jährige Georgia (Georgia Groome), die im idyllischen Bournemouth mit all dem zu kämpfen hat, dem alle wohlbehüteten, heranwachsenden Mädels ausgesetzt sind. Es geht natürlich hauptsächlich um die erste Liebe. Wie nur bringt man es fertig, mit seinem Schwarm zusammenzukommen, wo der doch zu den coolsten Typen der Schule gehört und noch dazu mit der von allen bewunderten und mit viel mehr Brust ausgestatteten Prom-Queen befreundet ist? Diese Probleme löst man am besten durch Gedankenaustausch mit der eigenen Clique, deren Welt sich ja um die gleichen Dinge dreht. So werden kräftig Pläne geschmiedet und Vorbereitungen getroffen, um endlich ans begehrte Ziel zu gelangen, inklusive Auskundschaften der Schwächen der Rivalin und Inanspruchnahme der von einem Schulkameraden angebotenen Dienstleistung eines Knutschtrainings. Nur blöd, wenn der plötzlich Feuer und Flamme und nicht mehr los zu werden ist, und auch sonst einiges in die Quere kommt. Nicht nur lässt sich ihre Mutter unübersehbar von einem viel jüngeren Dekorateur anbaggern, während ihr Vater beruflich bedingt am anderen Ende der Welt weilt, sondern es drohen auch alle scheinbar so wunderbar funktionierenden Pläne plötzlich den Bach runter zu gehen.

Trotz aller bonbonfarbenen Heile-Welt-Idylle gelingt es Regisseurin Gurinder Chadha, die sich schon mit „Kick It Like Beckham“ einfühlsam der Probleme englischer Teenager angenommen hat, ein einigermaßen originelles Gesamtbild aufrechtzuerhalten, was wohl den immer wieder eingestreuten, bissigen Kommentaren der Protagonistin geschuldet sein dürfte. Und obwohl man größeren Anspruch vergeblich sucht, eröffnet sich einem doch der Einblick in die Teenie-Welt englischer Mädels, der, mit dem einen oder anderen Augenzwinkern versehen, nicht nur für die Zielgruppe unterhaltsam ist.

Wertung: 5 von 10 Punkten

(Mick)