Das Leben des David Gale



D: Kevin Spacey, Kate Winslet, Laura Linney, R: Alan Parker, 131 Min.

David Gale (Kevin Spacey) ist Uni-Professor, außerdem engagiert er sich gegen die in seinem Heimatstaat Texas ja besonders gerne genutzte Todesstrafe, in der "Death Watch" Organisation. Seine liebste Kollegin hier ist Constance (Laura Linney), der er auch hier und da von seinen Alkoholeskapaden berichtet. Als er eine Studentin durchfallen lässt, rächt sich diese damit, dass sie ihren betrunkenen Prof auf einer Party verführt und hinterher der Vergewaltigung bezichtigt. Zwar wird er freigesprochen, sein Ruf ist aber hin. Noch schlimmer allerdings wird es, als Constance tot aufgefunden wird und David der offensichtliche Mörder zu sein scheint. Er wird zum Tode verurteilt. In den letzten drei Tagen vor seiner Hinrichtung erzählt er der bewusst ausgewählten, jungen Reporterin Elizabeth "Bitsey" Bloom (Kate Winslet), an deren Zeitung er die Geschichte über seinen Anwalt exklusiv verkaufen ließ, seine Version der Ereignisse. Gale beteuert seine Unschuld, und Bitsey glaubt ihm mehr und mehr, so dass sie Nachforschungen anstellt...

"Das Leben des David Gale" ist ein spannender, packender und toll inszenierter Film, der durchaus nachdenklich macht. Schauspielerisch wissen Spacey, Linney und Winslet allesamt zu überzeugen, und so fesseln Darsteller und Handlung einen als Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute.

Wertung: 9 von 10 Punkten

(Tobi)