Heiraten für Fortgeschrittene



D: Andie MacDowell, Kenny Doughty, Anna Chancellor, R: John McKay, 110 Min.

Die Schul-Direktorin Kate (Andie MacDowell), die Ärztin Molly (Anna Chancellor) und die Polizei-Meisterin Janine (Imelda Staunton) sind um die 40 Jahre alt, die besten Freundinnen und allesamt Singles. Jede Woche bekommt diejenige mit dem frustrierendsten Erlebnis der letzten Tage als Trostpreis Karamell-Riegel verliehen die Stimmung der Drei ist trotz der Flaute in puncto Lebenspartner gut. Alles ändert sich schlagartig, als Kate eine Äffäre mit Jed (Kenny Doughty) beginnt einem ehemaligen Schüler, gerade mal 25 Jahre alt. Auch als sich eine Beziehung zu dem Aushilfsorganisten entwickelt, behält sie dies vorerst für sich. Natürlich dauert es nicht lange, bis die Freundinnen sie durchschauen und sie sind absolut gegen diese Verbindung und trauen Jed überhaupt nicht. Eifersüchtig machen sie sich daran, die Beziehung zu beenden...

Autor und Regisseur John McKay zeichnet eine Charakterstudie der drei Ladies, ohne große Action und atemberaubende Handlungsverstrickungen, dafür mit viel Gefühl und Gespür für das Wesentliche. Stellenweise ist der Film witzig, dann aber auch wieder tragisch. Mit Sicherheit aber ist "Heiraten für Fortgeschrittene" das, was man so gerne als "Frauen-Film" bezeichnet und diese gefallen ja bekanntlich ab und an auch Männern.

Wertung: 6 von 10 Punkten

(Tobi)