High Crimes - Im Netz der Lügen



D: Ashley Judd, Morgan Freeman, Jim Caviezel, R: Carl Franklin, 115 Min.

Claire (Ashley Judd) und Tom Kubik (Jim Caviezel) sind ein glückliches Paar. Sie leben zusammen in einem schönen Haus, arbeiten an ihrem Nachwuchs, und beruflich ist Claire als erfolgreiche Anwältin gerade dabei, auf der Karriereleiter weiter nach oben zu klettern. Der Schock sitzt tief, als Tom plötzlich auf offener Straße wie ein gesuchter Terrorist vom FBI verhaftet und in ein Militärlager verfrachtet wird. Claire versteht die Welt nicht mehr, bald aber wird ihr offenbart, dass Tom eigentlich Ron Chapman heißt und neun Menschen im Krieg ermordet haben soll, weswegen ihm nun vor einem Militärgericht der Prozess gemacht wird.

Tom gesteht Claire, dass er sie belogen habe in Bezug auf seine Vergangenheit, dass er aber für den Mord an Unschuldigen nicht verantwortlich sei - er nennt sogar den wahren Mörder, die rechte Hand des heute ranghohen Brigade-Generals Marks (Bruce Davison). Da die Todesstrafe droht und man Tom nur einen unerfahrenen, jungen Anwalt zur Seite gestellt hat, übernimmt Claire, die von seiner Unschuld überzeugt ist, die Verteidigung. Da beim Militärgericht andere Gesetze gelten, holt sie sich Hilfe beim erfahrenen Charlie Grimes (Morgan Freeman), einem älteren, trockenen Alkoholiker, der schon einmal gegen das Militär gewann. Nach und nach finden sie einiges über die Geschehnisse von damals heraus, aber auch, dass sie selbst mit dem Leben spielen, wenn sie gegen das Militär antreten...

"High Crimes" ist ein solider Thriller mit guter Handlung, der zu gefallen weiß. Ab und an wirkt alles etwas konstruiert, im großen und ganzen aber wird man gut unterhalten.

Wertung: 7 von 10 Punkten

(Tobi)