Ich beide & sie

D: Jim Carrey, Renee Zellweger, Anthony Anderson, R: Bobby und Peter Farrelly, 116 Min.

Charlie (Jim Carrey) ist Polizist auf Rhode Island und einer der ganz braven, hilfsbereiten und zudem dümmlichen Sorte, weswegen er auch von vorne bis hinten ausgenutzt wird von seinen Mitbürgern. Als er heiratet, scheint sein Glück vollkommen, jedoch brennt seine Frau kurz darauf mit seinem kleinwüchsigen Heiratschauffeur durch und hinterlässt ihm lediglich seine drei wohlbeleibten, schwarzen Drillings-Söhne, die er liebevoll großzieht, stets weiter schikaniert von seiner Außenwelt. Irgendwann ist es auch dem liebsten Kerl zu bunt und Charlie vollzieht eine Persönlichkeitsspaltung. Hank ist der Namen seinen zweiten Egos, und Hank hat den Teufel im Nacken. Nichts ist mehr mit dem lieben Dummchen, denn Hank zeigt allen, wo der Hammer hängt - nicht nur, wenn er als sexbesessener Protz gerade sein Geschlechtsteil präsentiert, nein, nun bekommen seine Mitbürger alles heimgezahlt, was sie Charlie angetan haben. Dank Medikamenten bekommt Charlie sein zweites Ich meist in den Griff, bis er die hübsche Irene (Renee Zellweger) nach New York eskortieren soll. Beide, Charlie und Hank, verlieben sich in sie, und das Chaos ist perfekt. Ein irrer Road Trip beginnt...
Im neuen Streich der Farelly-Brüder ("Dumm und Dümmer", "Verrückt nach Mary") kann Jim Carrey wieder das tun, wofür er bekannt ist: sein Grimassengesicht wieder nach Belieben verzerren. Die Klasse der beiden genannten Filme weiß dieser Streifen jedoch nicht ganz zu erreichen, auch wenn die erste halbe Stunde richtig Spaß macht und die Farellys mal wieder keine Tabus und politische Korrektheit kennen (ob Behinderte, Randgruppen oder Tiere, hier wird niemand geschont). Im Laufe des Films verflacht die Handlung etwas, das anfängliche Tempo kann trotz zunehmender Action nicht gehalten werden und der Dialogwitz nimmt ab. Schade eigentlich nach den verheißungsvollen Auftaktminuten, aber trotzdem hat man es noch mit einem Film zu tun, der - wenn man nicht allzu hochtrabenden Humor erwartet - Spaß macht und den man nicht bereut.

Wertung: 7 von 10 Punkten

(Tobi)