LION - DER LANGE WEG NACH HAUSE
Darsteller:  Dev Patel, Rooney Mara, Nicole Kidman, David Wenham
Regie:  Garth Davis
Dauer:  120 Minuten
FSK:  freigegeben ab 12 Jahren
Website:  www.lion-film.de
 

Falls man nur selten mal ins Kino geht und auf ganze besondere Höhepunkte des Films hierfür wartet, dann sollte man schleunigst die Schuhe schnüren - mit "Lion - Der lange Weg nach Hause" ist ein Juwel des Films in unseren Kinos gestartet.

Erzählt wird die wahre Geschichte des fünfjährigen Saroo (Sunny Pawar), der in einem kleinen indischen Dorf mit seiner Mutter und seinen Geschwistern in ärmlichen Verhältnissen aufwächst. Um bei einem sich gerade bietenden Gelegenheitsjob mithelfen zu können, begleitet er seinen älteren Bruder, auf einem Bahnhof trennen sich ihre Wege allerdings durch unglückliche Umstände. Saroo schläft in einem haltenden Zug ein, und als er wieder aufwacht, ist der Zug auf dem Weg - und zwar weit weg, wie sich heraus stellt. Plötzlich ist der Knirps auf sich alleine gestellt, und das am anderen Ende des riesigen Landes in der chaotischen Großstadt Kalkutta, wo nicht mal seine Sprache gesprochen wird und an jeder Ecke große Gefahren auf ihn warten, mal erkennbar, mal in Nettigkeit verkleidet. Auch die, die ihm wirklich helfen wollen, schaffen es nicht - sein Heimatdorf kennt einfach niemand, und eine Vermisstenanzeige für Saroo gibt es auch nicht im Land. Kann das sein? Seine Mutter und sein Bruder müssten doch nach ihm suchen. Schließlich kommt er ins Waisenhaus, wo es zumindest mal sicherer ist. Nach Wochen in Verzweiflung wird Saroo vom australischen Ehepaar Sue (Nicole Kidman) und John Brierley (David Wenham) adoptiert, kann nun in einer herzlichen Familie aufwachsen.

In Australien ist Saroo 25 Jahre später zu einem stattlichen Mann (Dev Patel) gediehen, hat mit Lucy (Rooney Mara) eine liebe Freundin, ist beruflich erfolgreich und lebt ein ganz normales Leben in Melbourne. Die Frage nach seiner Herkunft lässt ihn allerdings nicht los, und so macht er sich mit Hilfe von Google Earth und seinen wenigen Erinnerungspunkten an die Heimat auf die Suche nach selbiger, sucht auf dem Laptop das Schienennetz Indiens ab.

"Lion" ist ein Film, der einen extrem gefangen nimmt und einen bewegt - natürlich auch, weil es sich um eine wahre Geschichte handelt. In herausragenden Bildern bringt der Streifen am Anfang, in angemessener Ausgiebigkeit, die Probleme in Indien näher, und die gezeigte Mixtur aus Armut, Kriminalität und Chaos macht einen betroffen und zudem mal wieder deutlich, wie viele unserer hiesigen Probleme Luxusprobleme sind. Der kleine Sunny Pawar spielt hierbei überragend - Oscar©-Nominierungen hingegen erhielten die ebenfalls äußerst überzeugend agierenden Dev Patel und Nicole Kidman, dazu Greig Fraser für die tolle Kameraarbeit, Luke Davies für das Drehbuch, Dustin O'Halloran und Hauschka für die Musik - und völlig zu Recht gibt es auch eine Nominierung als "Bester Film". Der erste Teil des Films saugt einen noch mehr in seinen Bann als die Geschichte des erwachsenen Saroo, die aber auch sehr interessant ist. Basierend auf dem autobiographischen Bestseller "Mein langer Weg nach Hause" von Saroo Brierley ist Garth Davis eine großartiges Debüt als Spielfilm-Regisseur gelungen. Unbedingt ansehen!



Wertung: 10 von 10 Punkten

(Tobi)