THE MESSENGER
Darsteller:  Ben Foster, Woody Harrelson, Samantha Morton
Regie:  Oren Moverman
Dauer:  112 Minuten
FSK:  freigegeben ab 12 Jahren
 

Als Sergeant Will Montgomery (Ben Foster) nach ereignis- und ruhmreicher Zeit an der Front die letzten drei Monate seines Militärdienstes in eine ganz neue Rolle schlüpfen soll, ist er nicht begeistert. Noch weniger, als er erfährt, worum es geht. Als Unterstellter von Captain Tony Stone (Woody Harrelson) soll er zusammen mit ihm den Angehörigen gefallener Soldaten die Todesnachricht überbringen. Auch wenn Stone klar macht, dass man sich hier nur streng ans Protokoll halten müsse (Professionell wirken, den vorgeschriebenen Text sagen, niemanden anfassen, ...), wird schnell klar, dass in der Realität jeder Benachrichtige anders reagiert, und immer wieder schlimm auf Grund der unerwartet herein brechenden Trauer. Will versucht sein Bestes und ist auch pflichtbewusst genug, sich an die Regeln zu halten, bis er irgendwann der jungen Olivia (Samantha Morton) die Nachricht vom Tod ihres Mannes überbringen muss und sich direkt zu ihr hingezogen fühlt, woraufhin er bald schon ihre Nähe sucht. Hiermit setzt der das gerade erst gewonnene Vertrauen von Stone auf's Spiel, der aber seinerseits auch plötzlich zeigt, dass ihm der Job mehr an die Nieren (oder in diesem Fall die Leber) geht, als er zugeben wollte...

"The Messenger" ist ein sehr guter Film über die Härte des Krieges, ohne dass dieser hier in Bildern zu sehen ist. Alleine die Nachricht vom Tod ist ein brutaler Hammer, der unerwartet zuschlägt und gebrochene Seelen hinterlässt. Dass die überbringenden Soldaten hierbei oft angefeindet werden, kann man keinem übel nehmen. Und dass diese selbst größte Probleme haben, Professionalität zu wahren, kann man sich bestens vorstellen. Bedrückend, beklemmend und leider so realistisch - dabei großartig gespielt und inszeniert!

Wertung: 9 von 10 Punkten

(Tobi)