POINT BREAK
Darsteller:  Edgar Ramirez, Luke Bracey, Ray Winstone
Regie:  Kurt Wimmer
Dauer:  113 Minuten
FSK:  freigegeben ab 12 Jahren
Website:  www.pointbreak-film.de
 

Mit "Point Break" legt Regisseur Ericson Core ("Unbesiegbar - Der Traum seines Lebens") nach dem Drehbuch von Kurt Wimmer ("Salt", "Gesetz der Rache") einen Actionfilm vor, der auf dem Klassiker "Gefährliche Brandung" aus dem Jahr 1991 mit Patrick Swayze und Keanu Reeves basiert.

Der junge FBI-Agent Johnny Utah (Luke Bracey) infiltriert ein gewieftes Team von Extremsportlern unter der Führung des charismatischen Bodhi (Edgar Ramirez). Die Sportler stehen unter dem Verdacht, eine Reihe besonders außergewöhnlicher Verbrechen verübt zu haben und damit das Bestehen der weltweiten Finanzmärkte zu bedrohen. Auf seiner gefährlichen Undercover-Mission kämpft Utah nicht nur um sein Leben, sondern versucht gleichzeitig, das Team als Drahtzieher dieser beispiellosen und wahnwitzigen Verbrechen zu überführen...

Das Remake besticht vor allem durch die Nutzung modernster Filmtechniken. Die vielen rasanten Actionszenen, sowohl unterschiedlicher Extremsportarten als auch einiger Verfolgungsjagden, sind bestens gefilmt (wobei Regisseur Core übrigens auch die Kameraarbeit übernommen hat) und vor allem in 3D wirklich spektakulär anzuschauen. Hierbei wurde auf vier Kontinenten gedreht - außer in Europa (Deutschland, Österreich, Italien, Schweiz, Frankreich) auch in Nordamerika, Südamerika (Mexiko, Venezuela, Französisch-Polynesien) und Asien (Indien). Die Stunts wurden von bekannten Extremsportlern ausgeführt. Dazu gehören weltbekannte Surfer (wie Laird Hamilton, Sebastian Zietz, Makua Rothman, Billy Kemper, Brian Keaulana, Ahanu Tsondru, Ian Walsh, Laurie Towner, Dylan Longbottom, Albee Layer, Bruce Irons, Tikanui Smith und Tuhiti Humani), Snowboarder (Xavier De Le Rue, Louis Vito, Christian Haller, Lucas DeBari und Ralph Backstrom), Motorradfahrer (Riley Harper und Oakley Lehman), Wingsuit-Flyer (Jon Devore, Julian Boulle, Noah Bahnson, Jhonathan Florez und Mike Swanson) und Free-Climber (z.B. Chris Sharma). Die Handlung ist gut, packt den Zuschauer durchaus, bleibt stets spannend. Gute Unterhaltung, unbedingt in 3D anschauen!



Wertung: 8 von 10 Punkten

(Tobi)