RALPH REICHTS
Animation
Regie:  Rich Moore
Dauer:  108 Minuten
FSK:  freigegeben ohne Altersbeschränkung
Website:  www.disney.de/ralph-reichts
Facebook-Site:  www.facebook.com/Ralphreichts
 

Einen herrlichen Kinospaß bringt das Haus Disney kurz vor Weihnachten allen Freunden von Animationsfilmen. "Ralph reichts" - und zwar reicht es Randale-Ralph, seit 30 Jahren nichts anderes zu sein als der Bösewicht des inzwischen optisch veralteten, aber immer noch beliebten 8-Bit-Videospiels "Fix-it Felix Jr.". Während die Kinder und auch die anderen Charaktere des Spiels den fleißigen Handwerker Fix-it Felix Jr. lieben, der die Fenster des Hochhauses immer wieder repariert, ist Ralph der primitive Buhmann, der sie einschlägt - tagein, tagaus. Und selbst wenn die Spielhalle, in der der Automat "Fix-it Felix Jr." steht, schließt, feiert Felix weiter, während Ralph auf einem Steinhaufen lebt. Da Ralph aber auch Gefühle hat und mal beliebt sein will, nimmt er sich vor, auch mal eine Medaille für eine Heldentat zu gewinnen ... was ihm hier nicht gelingen wird. Also haut er ab und gelangt durch die Stromkabel in die große Verteilerdose, welche eine Art Bahnhofshalle ist. Von hier kehrt er nicht zu seinem Spiel zurück, sondern kämpft plötzlich im modernen Hightech-Game "Hero's Duty" an der Seite einer ansprechenden Kriegerin, bevor er im zuckersüßen Racing-Game "Sugar Rush" landet, wo er in der verstoßenen Möchtegern-Rennfahrerin Vanellope von Schweetz eine Leidensgenossin und Freundin findet. Dass Ralph auf der Suche nach der Medaille das Aus von "Fix-it Felix Jr." riskiert, wo er ja plötzlich nicht mehr als Bösewicht erscheint während seiner Abwesenheit, ist ihm nicht bewusst - und dass das Ganze mit Vanellope nicht einfach werden würde, sicher auch nicht. Aber seine abenteurliche Reise gibt ihm kaum Zeit zum Nachdenken, hier muss gehandelt werden, und schließlich hat er ja noch ein Ziel...

Regisseur Rich Moore – hierzulande bekannt geworden als einer der Regisseure der Kultserien "Die Simpsons" und "Futurama" - hat einen tollen Animationsfilm erschaffen, der die Brücke zwischen verpixelter 8-Bit-Technik und hochmoderner 3D-Animation bestens schlägt und in 3D besonders viel Freude bereitet. Die Story ist sehr witzig, die Charaktere sind toll - ein riesiger Spaß für die ganze Familie!

Wertung: 9 von 10 Punkten



(Tobi)