RESIDENT EVIL: THE FINAL CHAPTER
Darsteller:  Milla Jovovich, Ali Larter, Shawn Roberts, Ruby Rose
Regie:  Paul W.S. Anderson
Dauer:  106 Minuten
FSK:  freigegeben ab 16 Jahren
Website:  www.residentevil.de
 

Seit "Resident Evil" 2002 erstmals die Kinos eroberte, spielte die Reihe mit bisher fünf Filmen weltweit mehr als 1 Milliarde Dollar ein. Nun kommt der sechste und letzte Film in unsere Kinos. In "Resident Evil: The Final Chapter" schickt Regisseur Paul W.S. Anderson, der nach dem ersten, vierten und fünften Teil hier erneut verantwortlich zeichnet, seine Ehefrau Milla Jovovich erneut als knallharte Kämpferin gegen eine Masse an Zombies ins Feld.

Alice ist eine der wenigen Überlebenden des Krieges, mit dem die Menschheit gegen die Untoten ankämpft. Ihre einzige Hoffnung, die Zombies überhaupt noch besiegen zu können, liegt in der Rückkehr nach Raccoon City, wo die Umbrella Corporation ihre Truppen für einen finalen Schlag gegen die Überlebenden der Apokalypse zusammen zieht. Alices digitales Mädchen-Ich weist ihr dabei als allwissende Doppel-Front-Spielerin den Weg.

Optisch besitzt der finale Streifen der blutrünstigen Filmreihe ja - besonders in 3D - den einen oder anderen Reiz in seinen apokalyptischen Welten. In puncto Handlung aber ist das Ganze nicht sonderlich einfallsreich. So wird gekämpft und gemetzelt, was das Zeug hält, und Milla Jovovich bekommt dabei maximal mal ein paar Schrammen ab, sieht aber ansonsten immer wieder blendend aus - na gut, wenn der Gatte Regie führt... Ansonsten gestaltet sich das finale Kapitel recht langatmig und weist einige wirklich miese Dialoge auf, so dass man schon ein Fan von "Resident Evil" sein muss, um Gefallen am Film zu finden.



Wertung: 3 von 10 Punkten

(Tobi)