RUSH HOUR 3
Darsteller:  Jackie Chan, Chris Tucker
Regie:  Brett Ratner
Dauer:  91 Minuten
FSK:  Freigegeben ab 12 Jahren
Weblink:  www.rush-hour-3.de
 

Nach dem großen Erfolg der ersten beiden Teile (1998 und 2001) gehen Jackie Chan und Chris Tucker nun also in "Rush Hour 3" nach sechsjähriger Pause wieder zusammen auf Gangsterjagd. Dass es für den dritten Teil so lange gebraucht hat, wird wohl vor allem an Tucker liegen, der sich für sechs Jahre vom Leinwanddasein zurück zog - lange Pausen kann sich der Action-Altmeister Chan ja kaum noch gönnen, sieht man ihm doch sein Alter so langsam aber sicher deutlich an, ohne dass er auch nur irgendwie eingerostet auftritt.

Eigentlich sind die beiden im dritten Teil zuerst gar nicht gemeinsam am Start. Inspector Lee (Jackie Chan) hat einen Job als Leibwächter des chinesischen Botschafters Han (Tzi Ma), kann allerdings ein Attentat auf ihn nicht verhindern. Genau in diesem Moment taucht sein alter Freund, der überdrehte Detective Carter (Chris Tucker), der inzwischen zum Verkehrspolzisten degradiert worden ist, wieder auf und eilt ihm auf der Verfolgungsjagd nach dem Attentäter zur Hilfe ... oder zumindest versucht er es. Zusammen versprechen sie Hans inzwischen erwachsener erwachsene Tochter Soo Yung, heraus zu finden, wer genau es auf ihren Vater abgesehen hatte, der im Kampf gegen das Verbrechersyndikat der Triaden angekündigt hatte, die Identität des rätselhaften Shy Shen aufzudecken, einer Schlüsselfigur in der mächtigen und international vernetzten asiatischen Mafia. Lee weiß hierbei bereits einiges mehr, als er zugeben will, denn als Attentäter hat er seine brüderlichen Jugendfreund Kenji (Hiroyuki Sanada) erkannt.

Die Spur führt nach Paris, wo Lee und Carter direkt mal von der französischen Polizei unzart untersucht werden und dann im Amerika-feindlichen aber vom Agententhrill begeisterten Taxi-Fahrer George (Yvan Attal) eine Unterstützung finden, während Kenji ihnen das Leben und die Suche nach Shy Shen schwer macht. Als sie dann aber die schöne Geneviève (Noémie Lenoir) finden, wird einiges klarer...

"Rush Hour 3" ist wie schon die Vorgänger eine unterhaltsame Action-Komödie, die viele gute Gags zubieten hat, allerdings auch Längen in der Mitte des Films. Neben witzigen Kurzauftritten des 2,36 Meter großen Basketball-Stars Sun Ming Ming als Martial-Arts-Riese und des Regisseurs Roman Polanski als unausstehlichem Polizeiinspektor hält der Film noch einige Highlight-Szenen bereit, von Carters anfänglichem Tanz als Verkehrspolizisten über den französisch sprechenden Asiaten bis zum spektakulären Show-Down auf dem Eiffelturm. Über zu wenig Action kann man sich natürlich wieder mal nicht beklagen, hier wird jede Menge an temporeichen Verfolgungsjagden und Stunts geboten, und zu lachen hat man auch so einiges - die Erwartungen werden also durchaus erfüllt und nicht enttäuscht, ohne hierbei aber große Überraschungen zu bieten.

Wertung: 8 von 10 Punkten

(Tobi)