SO SPIELT DAS LEBEN
Regie:  Katherine Heigl, Josh Duhamel, Josh Lucas
Regie:  Greg Berlanti
Dauer:  110 Minuten
FSK:  freigegeben ab 6 Jahren
Website:  www.SoSpieltDasLeben-DerFilm.de
 

Als Holly Berenson (Katherine Heigl) und Eric Messer (Josh Duhamel) sich zu ihrem ersten Date treffen, weil Freunde sie verkuppeln wollen, wird schon nach einigen Minuten klar, dass dies keinen Sinn macht und sich hier keine Zuneigung aufbauen wird. In Kontakt bleiben die beiden trotzdem, da sie beide Paten der Kleinen Sophie werden - der Tochter ihrer Freunde. Als diese dann plötzlich auf tragische Weise ums Leben kommen, verbleibt Sophie ... und der Wunsch der Eltern, dass die Paten sich gemeinsam um sie kümmern sollten, in ihrem Haus. Eine ganz neue Situation für die bodenständige Holly und den Lebemann Eric - und trotz anfänglicher Ablehnung nehmen beide die neue Rolle an und kommen sich schließlich doch näher...

Die Handlung von "So spielt das Leben" klingt nicht nur erzwungen, sie wirkt auch so. Der Film versucht sich als Mischung aus Komödie, Tragödie und Romanze, wobei gerade mal die tragische Komponente zieht - auch weil man mit dem Thema Tod hier ja kaum etwas falsch machen kann. Die eigentlich lustig angelegten Momente bringen einen allerdings äußerst selten zum Schmunzeln - vor allem krampfhaft herbei geschriebene Szenen wie z.B. die völlig unbemerkte Baby-Kacke auf der Wange nach dem Wickeln sind einfach nur ärgerlich und nicht nur für alle Eltern im Publikum unrealistisch und doof. Auch als Romanze versagt der Film, denn mit seiner viel zu langen Spielzeit (die sich anfühlt wie "Die zehn Gebote") ist er vorhersehbar wie "Titanic". Lange schon habe ich keinen so schlechten Film mehr gesehen.

Wertung: 1 von 10 Punkten

(Tobi)