STICHTAG
Regie:  Robert Downey Jr., Zach Galifianakis, Michelle Monaghan
Regie:  Todd Phillips
Dauer:  95 Minuten
FSK:  freigegeben ab 12 Jahren
Website:  www.Stichtag-derFilm.de
 

Als Architekt Peter Highman (Robert Downey Jr.) am Flughafen von Atlanta erstmals auf Ethan Tremblay (Zach Galifianakis) trifft, findet er diesen direkt sehr merkwürdig - nicht ahnend, dass die beiden die kommenden Tage miteinenader verbringen werden. Als Peter nämlich kurz darauf den Flieger nach Los Angeles betritt, um zu seiner hochschwangeren Frau heim zu fliegen, sitzt Ethan neben ihm. Durch eine Marihuanapfeife und Ethans fahrlässigem Umgang mit dem Wort "Terrorist" werden beide noch vor dem Start aus dem Flieger geworfen und bekommen Flugverbot. Zu allem übel vergisst Peter hierbei seine Brieftasche im Flugzeug und hat nun keine andere Chance, rechtzeitig zur Geburt heim zu kommen, als in den Mietwagen von Ethan zu steigen, der auch unbedingt nach L.A. muss, um eine große Schauspielkarriere zu starten - zumindest träumt er hiervon. Ein schnell gereizter Geschäftsmann und ein viel zu entspannter Spinner - die konträren Charaktere sitzen also in einem Boot bzw. Auto und machen sich auf den Weg, der natürlich diverse Komplikationen mit sich führt...



Regisseur Todd Phillips gelingt es nicht annähernd, an die Klasse und den Witz seines Überraschungserfolgs "Hangover" anzuknüpfen, auch wenn er nicht nur Kameramann Lawrence Sher, Produktionsdesigner Bill Brzeski, Cutterin Debra Neil-Fisher und Kostümdesignerin Louise Mingenbach wieder mit an Bord hat, sondern auch Zach Galifianakis - der anscheinend nun immer die gleiche Rolle spielen muss. Der Film kommt nicht so recht auf Touren, weil vieles zu sehr konstruiert ist, man sich zu sehr an "Ein Ticket für zwei" erinnert fühlt und das Ende zu vorhersehbar ist. Trotzdem weiß er ab und an dann doch wieder gut zu uterhalten, wenn die menschliche Seite von Chaot Ethan gut gezeichnet wird und auch Peter nicht mehr so überzogen gereizt daher kommt. Das Duo Robert Downey Jr. und Zach Galifianakis weiß als solches nicht übermäßig zu überzeugen, umso mehr Juliette Lewis und Jamie Foxx in ihren kurzen Rollen. Man kann lachen, aber bei weitem nicht so viel wie erhofft.

Wertung: 5 von 10 Punkten

(Tobi)