VERLEUGNUNG
Darsteller:  Rachel Weisz, Timothy Spall, Tom Wilkinson, Andrew Scott
Regie:  Mick Jackson
Dauer:  109 Minuten
FSK:  freigegeben ab 12 Jahren
Website:  www.verleugnung-film.de
Facebook:  facebook.com/Verleugnung.DerFilm
 

Mit "Verleugnung" beschert uns Regisseur Mick Jackson ("Bodyguard") einen Film, den man während des Anschauens als wichtig empfindet. Basierend auf dem Buch "Betrifft: Leugnen des Holocaust" der Historikerin Deborah E. Lipstadt, welches hierfür vom Oscar®-nominierten Autor David Hare ("Der Vorleser") für die Leinwand adaptiert wurde, sehen wir die wahre Geschichte eines zuerst im Kleinen, dann mehr und mehr in der Öffentlichkeit ausgetragenen Disputs um den Holocaust, der schließlich vor Gericht endet.

In ihren Vorlesungen erklärt die amerikanische Universitätsprofessorin Deborah E. Lipstadt (Rachel Weisz) ihren Studenten, welches grausame Schicksal die Juden während des Hitler-Regimes erleben und ertragen mussten, und dass für riesige Massen das Leben in den Vergasungskammern deutscher Konzentrationslager endete. Hierbei geht es auch um den britischen Autor David Irving (Timothy Spall), der anderer Meinung ist und den Holocaust für eine Lüge hält. Nachdem Lipstadt ihm auch in ihrem jüngsten Buch die Leugnung des Holocaust vorgeworfen hatte, taucht dieser nun nicht nur pöbelnd in einer ihrer Vorlesungen auf, er verklagt sie auch wegen Verleumdung. Bald muss Lipstadt lernen, dass in Großbritannien die Justiz nicht wie bei uns "im Zweifel für den Angeklagten" entscheidet - hier muss sie nun Beweise liefern, dass es den Holocaust gab. Hierbei decken sich ihre Ideen des richtigen Vorgehens nicht immer mit denen ihrer Verteidiger, angeführt von Richard Rampton (Tom Wilkinson), und so entwickelt sich ein spannender Justizfall...

"Verleugnung" ist ein toller, mitreißender Film, der gut inszeniert und gespielt ist. Von der ersten bis zur letzten Minute bleibt der Streifen interessant und weiß zu fesseln. Wie so oft in guten Gerichtsdramen wird eine drückende, dichte Atmosphäre erzeugt, die den Zuschauer aufsaugt und mitten ins Geschehen versetzt. Wie oben geschrieben, ein wichtiger Film.



Wertung: 9 von 10 Punkten

(Tobi)