Was Frauen wollen

D: Mel Gibson, Helen Hunt, Marisa Tomei, R: Nancy Meyers, 127 Min.

Stell dir vor, du kannst plötzlich hören, was Frauen denken. Was sich jeder Mann vielleicht ab und an wünschen würde, wird für den Macho und allein erziehenden Vater Nick Marshall (Mel Gibson) zum absoluten Psychoterror, so dass er sich wünscht, so schnell wie möglich wieder dieser paranormalen Fähigkeiten entbunden zu werden. Wie Nick in "Was Frauen wollen" in seinen bedauernswerten Zustand kommt, ist eher dümmlicher Slapstick und keineswegs einfallsreich, so beginnt der Film also durchaus langweilig und lässt Schlimmstes befürchten. Den erfolgreichen Werber, der auf eine Beförderung hofft, wird aus dem Nichts eine Frau als neue Chefin vor die Nase gesetzt, die resolute Darcy Maguire, gespielt von Helen Hunt, die einem momentan in fast jedem Film zu begegnen scheint. Zusätzlich zu diesem Schock soll Nick die Frauenkosmetika -und artikel, für die eine Kampagne entwickelt werden soll, wie jedes andere Teammitglied an eigenem Leid testen, und so reißt er sich mit einem Wachsstreifen Haare vom Bein, trägt Nagellack auf und presst sich in die Seidenstrumpfhose, als er von seiner pubertierenden Tochter Alex (Ashley Johnson) überrascht wird und vor Schreck mit dem Föhn in die Wanne purzelt, was ihm seine neuen Fähigkeiten einbringt. Soweit der uninteressante Teil des Films, der fortan aber zu einer zwar immer noch eher anspruchslosen, aber doch netten Unterhaltung mutiert. Was Nick aus den Köpfen all der umherlaufenden Frauen hört, wie er es zuerst schockierend wahrnimmt, dann aber auch für sich benutzt, das bereitet schon einige Freude. Bette Midler als Therapeutin, Marisa Thomei als schüchterne Cafe-Bedienstete und Mark Feuerstein als Nicks bester Freund Morgan bereichern die Szenerie, und natürlich bleibt im Laufe der Zeit die neue Vorgesetze Darcy nicht das anfängliche Feindbild, Hollywood ist eben Hollywood. Im Endeffekt ein Film, der zum Glück nur zu Beginn auf unterem Niveau agiert, dann zur zwar immer noch belanglosen, aber doch netten Unterhaltung wird.

Wertung: 6 von 10 Punkten

(Tobi)