ZUSAMMEN IST MAN WENIGER ALLEIN
Darsteller:  Audrey Tautou, Guillaume Canet, Laurent Stocker
Regie:  Claude Berri
Dauer:  97 Minuten
FSK:  Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Weblink:  www.zusammen-ist-man-weniger-allein.de
 

Die junge Camille (Audrey Tautou) ist eine begabte Zeichnerin, die sich dem Leben verweigert. Statt ihrem Talent nachzugehen, arbeitet sie abends in einer Putzkolonne und lebt allein in einem zugigen kleinen Pariser Dachzimmer. Philibert (Laurent Stocker) wohnt im selben Haus – aber in der riesigen Belle-Etage-Wohnung einer verstorbenen Verwandten. Der schüchterne Adelssprössling und Hobby-Historiker verkauft Postkarten in einem Museumsshop, da er sich nichts anderes zutraut. Und weil er ein großes Herz hat, teilt er seine Wohnung mit einem flüchtigen Bekannten: Franck (Guillaume Canet). Dieser, eher der selbstbezogene Typ, fährt gern Motorrad und erholt sich mit wechselnden Affären und lauter Musik von seinem Stress als Gourmetkoch. Wirklich verbunden fühlt er sich offenbar nur einem Menschen: seiner rührenden wie schlagfertigen Großmutter Paulette (Françoise Bertin), die nach einem Unfall auf Hilfe angewiesen ist.

Als Philibert an einem kalten Wintertag beschließt, Camille Unterschlupf in seiner Wohnung zu gewähren, weil er sich um ihre Gesundheit sorgt, reagiert Franck zunächst unwirsch und ablehnend. Eine Frau im Haus, das kann nur Ärger bedeuten! Als er jedoch sieht, wie Philibert aufblüht, weil er sich um jemanden kümmern kann, beschließt Franck, sich zu arrangieren. So beginnt eine spannende und für alle überraschende Entwicklung, während derer die drei sich beschnuppern oder aus dem Weg gehen, fetzen und versöhnen, beschimpfen und bewundern, bekochen und betrinken, hassen und lieben – bis sie gelernt haben, wie stark und glücklich sie gemeinsam sind, und auch Paulette mit ins Boot holen.

Nach dem internationalen Bestsellerroman von Anna Gavalda erschuf Claude Berri einen in seiner Unspektakularität einfach nur netten Film, der typisch französisch ist und mit Elementen aus Komödie, Romanze, Tragödie und schlichter Alltagsbetrachtung eine warmherzige Handlung sehr menschlich herüber bringt. Kann man sich prima anschauen, wenn man mal keine Lust auf Thrill, Action oder Lacher am laufenden Band hat. Mit Audrey Tautou ("Die fabelhafte Welt der Amélie") und Guillaume Canet ("The Beach") hat man bekannte Schauspieler für den Streifen gewinnen können, die ebenso wie Laurent Stocker und Françoise Bertin sehr glaubhaft agieren.

Wertung: 8 von 10 Punkten

(Tobi)