CTS-MUM
DIE SPEKTIKER (02/99)

Die Skeptiker sind alte Hasen. 1990 meldeten sie sich erstmals mit "Harte Zeiten" zu Wort, nun erscheint ihr siebentes Werk "Wehr Dich!" auf dem Label von Dritte Wahl. Wogegen soll man sich denn wehren? "Gegen alles, was einen pauschal gesagt am Menschsein zu hindern versucht. Materielles und geistiges Überleben sind dabei gleichberechtigt gemeint. Es gibt weltweit eine endlose Zahl an Religionsstiftern und Weltverbesserern, wirklich nachhaltig positiv hat bisher nichts und niemand gewirkt. Es reicht immer nur für kleine Veränderungen, die aber selten ohne negative Nebenwirkungen auftreten." Aha, alles klar.
Musikalisch bieten die Jungs deutschsprachigen Punk, wobei Eugen Balanskat, dem ich auch die zitierten Worte entlockt habe, mehr singt als oft üblich, wo doch mehr geshoutet wird. "Meine Art der Äußerung resultiert wohl eher aus dem Umstand, daß ich Gesangsstunden nehme, und daraus ergibt sich halt die Möglichkeit, auch mehr zu singen als zu shouten. Ich denke, daß beides seine Berechtigung hat, frei nach dem Motto: 'Jeder nach seinen Möglichkeiten'. Außerdem sollte man sich als Musikhörer davon befreien, innerhalb der verschiedenen musikalischen Stilistiken nur Klischees zu erwarten. Interessanter sind nach meiner Meinung eher die Brüche oder Verschmelzungen."

Seine Texte sind für Eugen "die Widerspiegelung verschiedener Lebensgefühle, die sowohl Ängste als auch das Aufbegehren in scheinbar aussichtslosen Situationen oder Milieus thematisieren. Wobei es nie nur um Selbstreflektionen geht, sondern wie im Film auch die Position des von außen Betrachteten integriert wird. Den Frust innerhalb des Daseins benennen, aber ein Stück Hoffnung lassen bzw. aufzeigen." Der Text zu 'Europa kommt' liegt Eugen am meisten am Herzen von denen der neuen Scheibe. "Ich denke, daß das von Politikern Europas gewollte Ziel eines großen europäischen Riesenstaates nicht von den Bevölkerungen der einzelnen Länder in Mehrheit befürwortet wird. Nach meiner Ansicht überwiegen eher die Ängste vor extremen sozialen Veränderungen und der Nivellierung kultureller Eigenheiten. Außerdem, wem außer den Banken und Konzernen und anderen reichen soll denn der Vorgang nützen? Aus dem ehemaligen Osten kommend muß ich sagen, toll die Freizügigkeit des Reisens genießen zu können, vorausgesetzt, man hat das nötige Kleingeld, aber wozu ein europäisches Bollwerk gegen den Rest der Welt?"
Wie kam nun der Labelwechsel zu Dritte Wahls Rausch Records zustande? "Wir hatten keine vertragliche Bindung mit irgendeinem Label, und so wurde halt nach neuen Partnern gesucht. Das Label von Dritte Wahl ist der eigenen musikalischen Intention entsprechend, man kennt sich und vertraut einander, und ich glaube, daß es die richtige Wahl war, auf Rausch Records zu produzieren." Der gebotene Deutschpunk ist etwas metallastiger als bei manchen anderen Bands, trotzdem sehen die Skeptiker ihren musikalischen Grundeinfluß auf jeden Fall im Punk, "aber Punkmusik in ihrer Urform gibt es sicherlich nicht mehr so viel. Es fanden doch meist Verschmelzungen mit Metall statt."
Ansonsten gehen die Jungs, die gerne mal mit Bad Religion auftreten würden, in Kürze auf Tournee, vom 16. Oktober bis zum 30. Dezember. Woran erinnert man sich denn gerne zurück im Blick auf die eigene Karriere, woran nicht so? "Miesestes Erlebnis war ein Faschoüberfall kurz nach der Wende, am besten waren diverse Konzerte, bei denen das Publikum vom ersten bis zum letzten Ton super mitgegangen ist, so daß man sich wie von einer Woge der Begeisterung getragen fühlte." Ich frage Eugen zum Abschluß, ob die Skeptiker eigentlich eher Pessimisten oder Optimisten sind, der Name läßt ja beides irgendwie zu? Er sieht sich als Pessimist. Hatte ich erwartet.

(Tobi)