HOTEL DE

Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.

I amsterdam Card

FORTBEWEGUNG IN DER STADT

Auf Grund der Tatsache, dass es sich aus verschiedenen Gründen nicht anbietet, in Amsterdam mit dem Auto ins Zentrum zu fahren (siehe Anreise), sollte man sich eine Alternative suchen. Für die Bewohner der Stadt hat sie zwei Räder - überall sieht man Radfahrer durch die Gegend düsen, und als Tourist kann man sich auch Räder mieten, möchte man sich einreihen. Das Zentrum selbst ist aber gut zu Fuß zu bewältigen, und hier findet man auch viele der Sehenswürdigkeiten, natürlich aber nicht alle. Und da es nicht bei jedem Wetter Spaß macht, zu laufen oder auf dem Fahrrad aktiv zu sein, bleiben also die öffentlichen Verkehrsmittel, für die es ein dichtes Netz gibt. Die U-Bahn fährt in Amsterdam nur auf vier Linien, zusätzlich gibt es aber 17 Straßenbahnlinien und über 30 Buslinien. Gefahren wird bis Mitternacht, danach bringen einen zwölf Nachtbuslinien ans Ziel. Eine gute Idee für Touristen ist die extra eingerichtete Straßenbahnlinie 20, "Circle Tram" genannt, die zwischen 9 Uhr und 19 Uhr alle zehn Minuten verkehrt und an vielen der Sehenswürdigkeiten Halt macht.

Der Fahrpreis berechnet sich nach Zonen (1-4 in der Stadt). Es gibt normale Einzel- und Rückfahrscheine, dazu auch Streifenkarten - bei ihnen muss man auf dem Ticket immer einen Streifen mehr entwerten als man Zonen durchfährt. Eine Übersicht über die Zonen bieten aushängende Karten. Ein 24-Stunden-Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel kostet 6,30 Euro. Für 48 Stunden zahlt man 10 Euro, für 72 Stunden 13 Euro.

Alle notwendigen Informationen und Pläne zu Bussen und Bahnen findet man auf der Website der Amsterdamer Verkehrsbetriebe GVB, die auch deutschsprachige Informationen bereit hält.

I AMSTERDAM CARD
 


Für alle, die Amsterdam besuchen und vieles innerhalb kurzer Zeit sehen wollen, lohnt sich der Kauf einer "I amsterdam Card". Sie beinhaltet für die Dauer ihrer Gültigkeit (siehe unten) freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (U-Bahn, Tram, Bus), dazu erhält man freien Eintritt in viele Museen (die namhaften wie "Van Gogh Museum", "Rijksmuseum", "Amsterdams Historisch Museum" oder "Nederlands Scheepvaartmuseum" gehören allesamt dazu, wie viele andere auch), Kirchen ("De Nieuwe Kerk", "De Oude Kerk"), eine Diamantenfabrik und das "Holland Casino". Auch eine Grachtenrundfahrt als Muss für jeden Besucher ist inbegriffen, ebenso wie ein kleines Set historischer Postkarten, ein Kaffee oder Kakao bei "La Place", eine kostenlose Croquette Rol bei "Van Dobben" oder eine Likörprobe bei "De Drie Fleschjes". Zusätzlich erhält man in zwölf Restaurants und für verschiedene Attraktionen wie die Besichtigung der des ArenA-Stadions, den Artis-Zoo oder Madame Tussauds 25% Ermäßigung auf den Gesamtpreis.

Die "I amsterdam Card" gibt es für 24 Stunden (33 Euro), 48 Stunden (43 Euro) oder 72 Stunden (53 Euro). Man erhält sie in den Büros des "Amsterdam Tourist Office" oder der "Amsterdam Municipal Transport Company", außerdem auch in vielen Hotels und den teilnehmenden Museen. Ebenso kann man sie in den folgenden vier mit VVV benannten Touristeninformations-Stellen erwerben: "Stationsplein" (Stationsplein 10, gegenüber dem Hauptbahnhof Centraal Station), "Centraal Station" (Stationsplein 15, Track 2b - im Hauptbahnhof Centraal Station), "Leidseplein" (Leidseplein 1, Ecke Leidsestraat) und "Holland Tourist Information" (Flughafen Schiphol, Ankunft Halle 2). Alternativ kann man die Karte auch online auf der ATCB Website bestellen. Bei Fragen hilft ein Callcenter, welches man unter der Nummer +31 20 201 8800 erreicht.

Weitere Informationen erhält man auf der englischsprachigen Website zur
I amsterdam Card
.