Book holiday homes directly online - www.e-domizil.com

Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.


MIT DEM FLUGZEUG

Der gößte Flughafen heißt Charles de Gaulle und liegt ca. 23 km nordöstlich von Paris. Von hier kommt man am einfachsten mit der Schnellbahn RER (Linie B) ins Zentrum, der alle 4 bis 15 Minuten abfährt, ungefähr 35 Minuten in die Stadt braucht und dafür etwa 8 Euro kostet. Dies ist zu empfehlen, weil die um Paris herum gebaute Peripherie als Straße sehr stauanfällig ist, und dann kann selbst die Fahrt mit dem Taxi länger dauern. Alternativ kann man auch etwas länger aber etwa gleich teuer mit dem Roissy Bus zum Place de l'Opera oder dem noch teureren Air France Bus fahren. Mehr Informationen findet man auf der Website des Flughafens.

Der zweitgrößte Flughafen der Stadt heißt "Aeroport d'Orly" und liegt ca. 18 km südlich, wird allerdings hauptsächlich für Charter- und innereuropäische Flüge genutzt. Auch von hier kommt man mit dem RER-Schnellzug in die Stadt, der alle 15 Minuten zwischen 6 und 23 Uhr abfährt, etwa 25 Minuten benötigt und ca. 6 Euro kostet. Ansonsten kann man den Jetbus an von Orly zur Metrostation: Villejuif-Louis Agaron (Linie 7) nehmen oder mit dem RATP Orlybus zur Metro und RER-Station Denfert-Rochereu im 14. Arrondissement fahren. Nicht zu vergessen sei der Air France Bus zum Gare Montparnasse für ca. 8 Euro. Mehr Informationen findet man auf der Website Aeroports de Paris.


MIT DEM AUTO

Eigentlich kann man eine Anreise mit dem Auto überhaupt nicht empfehlen. Die Autobahnen in Frankreich sind mautpflichtig, und auch wenn man von Deutschland aus von Süden über Saarbrücken oder Straßburg via A 4 an Metz und Reims vorbei oder aber von Norden an Lüttich, Cambrai und Compiègne vorbei Paris nicht verfehlen kann, so wartet nur Stress auf einen. Die Autobahnen um Paris herum sind oft verstopft, und in der Stadt geht es weit stressiger zu als auf deutschen Straßen. Da wird schon mal eine vierspurige Straße plötzlich zur dreispurigen, ohne überhaupt noch Spuren erkennbar aufzubieten. Wenn man sein Auto irgendwann endlich im Parkhaus abgestellt hat, ist man froh und fasst es bis zur Abreise auch am liebsten nicht mehr an.

In Frankreich soll seit Oktober 2004 das Abblendlicht auch tagsüber angeschaltet werden. Die Promille-Grenze liegt bei 0,5 Promille.

(alle Angaben ohne Gewähr - Stand: August 2005)


MIT DER BAHN

In Paris gibt es einige wichtige Fernbahnhöfe. Die meisten Züge nördlich von Frankfurt kommen im Gare du Nord an, die meisten Züge südlich von Frankfurt Gare de L'Est.


MIT DEM BUS

Überregionale Busse landen zumeist am Gare Rutiere Internationale du Paris-Gallieni außerhaöb von Paris, die Metrostation ist Gallieni. Busse sind normalerweise billiger als der Zug, die Fahrt dauert aber natürlich auch auch länger, und wer die französischen Straßen kennt, der nimmt dann doch lieber Flugzeug oder Bahn.