BERLINER DÖNERBUDEN
Verlag:  Die Gestalten
Erstveröffentlichung:  2004
Anzahl der Spieler:  2-6
Alter der Mitspieler:  ab 12 Jahren
Spieldauer:  20-120 Minuten
Unverb. Preisempf.:  9,90 Euro
Website zum Spiel:  www.doenerberlin.de
Kaufen:  
 
Spielidee / Packungstext
 
Berlin gilt als die Geburtstätte des Döners und Welthauptstadt des Dönerumsatzes. Jetzt gibt es das erste Quartett zum Thema Dönerbuden, mit dem man auf 32 Spielkarten mit Dönerpreisen und den Brüdern des Besitzers auftrumpfen kann.


Das Döner-Quartett ist ein Spiel für 2 bis 6 Mitspieler. Gespielt wird nach den üblichen Quartett-Regeln bis einer der Mitspieler alle Karten besitzt. Es gibt sieben Kategorien, von Dönerpreis über Gründungsjahr bis zur Anzahl der Brüder des Besitzers.
 
Meinung
 
Sticht! Früher spielte man - zumindest als Junge - Autoquartett oder (völlig politisch unkorrekt) Panzerquartett, heute kommen die witzigsten Ideen für das Spiel anscheinend aus der Hauptstadt. Nach dem Plattenbauten-Quartett gibt es nun auch das Berliner Dönerbuden Quartett. Auf den 32 Karten findet man 32 verschiedene Dönerbuden, die in den lustigen Kategorien "Döner" (Preis), "Gründungsjahr", "Öffnungszeiten", (Entfernung) "Bis Istanbul Zentrum", "Anzahl der Brüder", "Bestuhlung" und "Theken-Schalen" konkurrieren. Neben der Angabe der Adressen sind es vor allem die Bilder, die Spaß bereiten, denn teilweise ist die Trash-Optik der Buden einfach nur wunderbar. Auch Namen wie "Ali Baba & 40 Hähnchen", "Komantsche" oder "Wunderlampe" sind nicht zu verachten. Als kleinen Bonus haben die Erfinder des Kartenspiels zu vielen der vertretenen Dönerbuden noch eine Zusatzinfo unten auf der Karte stehen, wie "F.R. Davids 'Words' lief von Tape!" oder "Hat auch noch zehn Schwestern". Klasse Idee, dieses Quartett.




(Tobi)