DSCHUNGELSCHATZ
Verlag:  Haba
Erstveröffentlichung:  2006
Anzahl der Spieler:  2-4
Alter der Mitspieler:  ab 6 Jahren
Spieldauer:  10-20 Minuten
Unverb. Preisempf.:  15,50 Euro
Kaufen:  
 
Spielidee / Packungstext
 
Einen Maya-Tempel voller Edelsteine haben die Abenteurer im Dschungel entdeckt! Doch wer viele dieser wertvollen Schätze sammeln und in Gold tauschen will, muss vorher knifflige Aufgaben lösen.

Wer kann viele Aufgaben lösen und so das meiste Gold sammeln?
 
Spielablauf
 
Die Spielvorbereitung geht schnell. Alle Edelsteine werden in das Säckchen gelegt, die Abenteurer-Figur wird in die Mitte gestellt, die 10 Bildplättchen werden im Kreis verdeckt um ihn gelegt, die Aktions-Karten werden gemischt und verdeckt als Stapel auf den Tisch gelegt, dazu werden die sechs Tempelsteine, die Übersichtskarte und die Sanduhr zur weiteren Verwendung auf dem Tisch platziert.


Wer an der Reihe ist, wird zum Schatzsucher, sein linker Nachbar zum Dschungelwächter, indem er die Sanduhr überwacht. Der Schatzsucher zieht einen Edelstein aus dem Säckchen, drei Farben kann dieser haben. Ist er gelb, so kann der Schatzsucher ihn direkt behalten. Ist er grün, so muss er eine Aufgabe lösen, bei einem roten Stein gar zwei. Eine Aufgabe erhält er, indem er die oberste Karten vom Stapel aufdeckt. Fünf verschiedene Arten von Aufgaben gibt es, und je nach Schwierigkeit erhält man für eine erfolgreiche Erledigung verschieden viel Gold. Entweder muss man einen Edelstein hochwerfen und wieder fangen (1 Gold), den auf der Karte abgebildeten Tempel mit den sechs Tempelsteinen nachbauen (2 Gold), das abgebildete Motiv auf den Bildkarten rund um den Abenteurer finden (2 Gold), mit den drei richtigfarbenen Edelsteinen Augen und Mund der abgebildeten Wächtermaste auslegen (3 Gold) oder aber sich schnell den Abenteurer schnappen (1 Gold) - bei dieser Aufgabe dürfen alle Spieler mitmachen. Der Schatzsucher erhält das erspielte Gold in Form der erledigten Aufgaben (für jeweils zwei gelbe Edelsteine gibt es nochmal eine Karte vom Stapel extra) allerdings nur, wenn er rechtzeitig "Stopp" ruft, bevor die Sanduhr, die der Dschungelwächter verdeckt hält, abgelaufen ist. Ist er zu langsam und der Sand ist durchgelaufen, so ruft der Dschungelwächter "Stopp" und der Schatzsucher geht komplett leer aus. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe. Wenn jeder Spieler dreimal Schatzsucher war, ist das Spiel beendet. Gewonnen hat, wer das meiste Gold gesammelt hat, bei Gleichstand der Spieler, der mehr Karten vor sich liegen hat.
 
Meinung
 
"Dschungelschatz" ist ein nettes Kinderspiel, welches den Kleinen durch die Vielfältigkeit der Aufgaben Spaß bereitet. Das Reaktionsvermögen wird geschult, wenn das Kind schnell die Aufgabe erkennen und reagieren muss, evtl. schnell nach dem Abenteurer greifen oder den Edelstein hochwerfen und wieder fangen muss. Feinmotorik und Geschicklichkeit werden beim Bau der Tempel oder auch beim fixen Umdrehen der Bilderkarten geschult. Das gesamte Spiel fördert zudem die Auge-Hand-Koordination, und zudem lernt das Kind, ein Zeitgefühl zu entwickeln, da es natürlich so viele Aufgaben wie möglich erledigen will, bevor die Uhr abläuft, ohne das erspielte Gold dann wieder zu verlieren, weil es zu spät "Stopp" gerufen hat. Ein gutes Kinderspiel.




(Tobi)