ZOFF IM HÜHNERHOF
Verlag:  Haba
Erstveröffentlichung:  2006
Anzahl der Spieler:  2-4
Alter der Mitspieler:  ab 4 Jahren
Spieldauer:  ca. 20 Minuten
Unverb. Preisempf.:  30,50 Euro
Kaufen:  
 
Spielidee / Packungstext
 
Früh am Morgen füttert Bauer Berti seine Hühner. Von den Körnern, die Berti über den Zaun wirft, möchte jedes Huhn so viele wie möglich bekommen. Mit lautem Gegacker und wildem Gerenne stürzen sie sich auf die Leckerbissen und ahnen nicht, dass sich ein Fuchs hinter dem Zaun heranschleicht.

Doch zum Glück hat Rabe Rosi ihn bereits entdeckt: Die listige Rosi hüpft auf dem Zaun hinter dem Fuchs her, um ihre Freunde zu warnen. Als der Fuchs dann um die Zaunecke schaut, sind die Hühner schon längst auf dem Weg in ihren sicheren Stall!

Wer sammelt die meisten Körner und kann sie in den Stall bringen?
 
Spielablauf
 
Die Spielvorbereitung geht schnell. Nimmt man den Deckel vom Spielkarton, liegt der Spielplan bereits vor einem, denn der gesamte untere Karton dient als 3D-Acker auf Bertis Hof, eingeteilt in verschiedene Felder-Einbuchtungen. Jeder Spieler wählt sich ein Huhn und stellt es auf das Dach des Stalls, bekommt dann noch zehn Körner auf seine Huhnkarte, die er vor sich auf den Tisch legt. Weitere fünf Körner werden auf mit Würmern gekennzeichnete Spielfelder gelegt. Nun wird noch Rabe Rosi links an die rote Linie zwischen die beiden ersten Latten des Zauns gesetzt und Bauer Berti neben das Spielfeld gestellt - und schon kann es losgehen.


Auch die Regeln sind einfach. Wer an der Reihe ist, nimmt Berti und schnippt mit Hilfe einer von ihm gehaltenen Plastikwippe eines seiner Körner in die Luft, bis es auf dem Hof landet. Die Symbole auf dem Feld zeigen an, was nun passiert. Entweder bleibt das eigene Huhn schlicht stehen (leeres Feld), meistens aber darf man sein Huhn bewegen (um so viele Felder, wie das Feld Blumen zeigt) oder der Rabe wird eine Zaunlatte weiter nach rechts geschoben (Federsymbol), und mit ihm auch der Fuchs, der sich anfangs noch hinter dem Zaun befindet. Zeigt das Feld Blumen und eine Feder, so wird erst das Huhn bewegt, dann der Rabe. Wenn man ein Feld überschreitet (diagonale Züge sind nicht erlaubt), auf dem ein Korn liegt, sammelt man dieses ein und legt es zu seinen Körnern. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe. Irgendwann wird der Fuchs sichtbar - nun müssen alle Hühner zurück in den Stall. Hierbei bewegt man sich wie gehabt vorwärts, muss also weiter Körner auf den Hof schnippen - einsammeln darf man nun aber keine mehr. Gewonnen hat derjenige, der die meisten Körner auf seiner Huhnkarte liegen hat, wenn das letzte Huhn im Stall ist. Bei Gleichheit siegt, wer sein Huhn schneller im Stall hatte.
 
Meinung
 
Das Beste an diesem Spiel ist sicherlich der 3D-Spielplan im Spielkarton, der nett gestaltet ist und Kindern Freude bereitet. Für das Schnippen der Körner braucht man Geschick, vor allem, wenn das Korn auf einem bestimmten Feld oder zumindest in einer bestimmte Region des Hofs nahe dem eigenen Huhn landen soll. Wenn man weiß, dass der Fuchs bald erscheint, muss man sich entscheiden, ob man lieber schon einmal Richtung Stall zurück geht oder sich weiter zu Feldern mit Körnern wagt - denn je weiter man weg ist, umso mehr Körner benötigt man dann, um wieder zurück zum Stall zu kommen. Vorausschauendes Denken wird also bei diesem Spiel genauso gefördert wie Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination. Trotzdem gibt es sicher spannendere Spiele, die Kinder mehr packen.




(Tobi)